Pflanzenweg
Neues
gegenseitige  Hüterschaft
Tensor
Zahlen und Regeln
3 Dinge im Leben
4 indischen Gesetze
4 indianische Gesetze
5 Dinge zur Erinnerung
7 Planeten
7 Schritte ins Glück
Siebenstern
7 als Zahl
8 kosmische  Gesetze
9 Welten
9 als Zahl
10 Gebote der  amerikanischen Ureinwohner
10 Körper
10 Direktionen
12 Schritte  zur Selbstachtung
12 Dimensionen
12 Dimensionen 2
die 12 Schlüssel des Basilius Valentinus
12 Apostel
13 Sacred Keys
14 Gesetze
14 Nothelfer
16 Schritte zum  kosmischen Bewusstsein
18 Wege zum Glück
19 Lebensregeln
29 Gesetze des Hamsterrades
Das Abendmahl
Zahlenspielerei
Hexen einmaleins
111-999
888
Größentabellen
Winrich
Gaestebuch
Favoriten
In eigener Sache
ueber mich
Impressum
Hexen einmaleins

 Das Hexen-Einmaleins

Wie viele helle Köpfe gut gedacht haben, könnte es sich hier um ein magisches Quadrat aus Zahlen handeln. Aber es ist auch eine andere Lösung möglich, nämlich dass es sich hier um die "Wegbeschreibung" durch den jüd. Lebensbaum handelt. Was ist nun der jüd. Lebensbaum?

Der Lebensbaum oder Ez Chajim ist in der Kabbala die Darstellung der 10 Sephiroth und der 22 sie verbindenden Pfade. Die Sephiroth werden mit Namen und Ziffern, die sie verbindenden Pfade mit den 22 Buchstaben des hebräischen Alphabets bezeichnet. Das Bild des Lebensbaumes und das System der Sephiroth werden grundlegend im Buch Sefer Jezirah (hebr.: "Buch der Formung") dargestellt, einem der frühesten und wichtigsten Werke der Kabbala, das vor dem 6. Jahrhundert u. Z. entstand.
Dies ist eine sehr genaue Darstellung dieses Lebensbaumes, die einzelnen Sephiroths. Sephiroth oder Sefirot ist der hebräische Name der 10 göttlichen Emanationen im kabbalistischen Lebensbaum. Sie bilden in ihrer Gesamtheit symbolisch den himmlischen Menschen, den Adam Kadmon

Die einzelnen Sephiroths haben folgende Bedeutungen:

1. Kether (Krone)
2. Chochmah (Weisheit, Klugheit, Geschicklichkeit)
3. Binah (Einsicht,Verstand; analytische Intelligenz)
4. Chesed (Liebe, Gnade, Gunst)
5. Geburah (Stärke, Macht, Sieg, Gerechtigkeit)
6. Tifäräth (Verherrlichung, Ruhm, Pracht, Schönheit)
7. Nezach (Dauer, Beständigkeit, Sieg; Ruhm, Glanz, Blut, Saft)
8. Hod (Pracht, Glanz, Majestät)
9. Jesod (Gründung, Grund, Grundstein, Grundlage)
10. Malchuth (Königreich, Herrschaft, königliche Würde, Regierung).

Jetzt wird Ihnen bestimmt auffallen, wieso ich mich für diesen Weg entschieden habe. Auch im Einmaleins ist von 10 Zahlen die Rede, das Ez Chajim enthält ebenfalls 10 Teile.

Beginnen wir mit der Deutung.

Die erste Zeile laute"
"Du musst verstehn!
Aus Eins mach Zehn."

Die Deutung ist wohl eher einfach: Mach aus einer Krone ein Herrschaft oder ein Königreich. Ich denke, die genaue Deutung ist wohl, dass man aus den Möglichkeiten, die man hat, seinen Eigenschaften, sich selbst ein "Königreich" aufbauen kann.

Zweiter Teil:
"Und Zwei lass gehn'"

Deutung: Lass die Klugheit, Geschicklichkeit gehen... Gehen heißt nicht, dass sie verloren ist, aber lasse sie für den Moment einfach gehen, sie wird nämlich durch das nächste ersetzt.

Dritter Teil:
"Und die Drei mach gleich
So bist du reich"

Deutung: Ersetze die Klugheit und Geschicklichkeit durch den Verstand, die Einsicht.. einfach.. die analytische Intelligenz. Klugheit in allen Ehren, aber eine analytische Intelligenz ist vielleicht eher von Vorteil, wenn man sein eigenes "Königreich" aufbauen möchte. Eine analytische Intelligenz kann dich ziemlich reich machen, vor allem in der damaligen Welt, aber auch heute. Ich denke, dass die 2 sehr gut durch die 3 ersetzt wird, da sie ja eh fast das selbe ist, aber auch nur fast!

Vierter Teil:
"Verlier' die Vier!
Aus Fünf und Sechs,
So sagt die Hex',
Mach' Sieben und Acht,
So ist's vollbracht"

Deutung: Verliere die Gnade aus dem Sieg und der Schönheit so macht das Dauer/ Ruhm und Pracht/Glanz.
Nun, die Gnade aus dem Sieg ist eher schwer zu deuten aber auch möglich. Zum Beispiel wenn man versuchen möchte, ein anderes Königreich etc. einzunehmen. Wenn du die Gnade aus deinem Sieg nimmst, wenn du sogar die Gefangenen töten lässt, dann hast du dieses Königreich auf Dauer an dich gebunden, denn es gibt ja keinen mehr, der aus diesem Königreich stammt, sodass sich keiner gegen dich mehr wehren könnte. Die Gnade aus der Schönheit? Zeigten die ägyptischen Pharaonen Gnade, wenn sie ihre Pyramiden erbauen ließen? Nein, sie zwangen Tausende von Untertanen auf diesen Mammutbaustellen zu arbeiten. Sie schufen dabei Pracht und Glanz, für diesen Pharao, aber auch für das Land.

Fünfter Teil:
"Und Neun ist Eins"

Deutung: Die Grundlage der Krone. Ich brauche eine Grundlage um mir mein Königreich aufzubauen. Sei es etwas das nur ich kann, eine Eigenschaft, ein Vorteil. Es heißt nicht umsonst, dass jeder Mensch etwas kann, was ein anderer nicht kann. Das ist die Grundlage.. also meine Krone.

Sechster Teil:"Und Zehn ist Keins"

Deutung: Im ersten Teil heißt es "Aus Eins mach Zehn" d. h. wir sollen aus dem ersten (Krone) das Zehnte (Königreich) machen. Daher kann Zehn nicht in Verbindung mit diesem System stehen. Wir sollten das Ganze eher als eine Art Spielplan“ sehen, in dem die Eins der Startpunkt“ und die Zehn das Ziel“ ist. Deswegen kann Zehn in keiner Verbindung stehen, da die Eins auch in keinerlei Verbindung mit dem System steht. Nur die Sephir.

 

  10 Marion Burke 2004 - 2017

abramelin
angels
elfen
engel
garten
gesundheit
goetter
goetterbilder
guten appetit
handarbeiten
haende
henoch
karten
kaschewskiahnen
kerstinkaschewski
kreise
lebensbaum
meditation
meister
mensch
morgellons
mystik
pendeltafeln
pflanzenweg
pflanzen
planeten
rituale
schriften
schöpfungsgeschichte
seelenwolken
stammbaum
sternensee-tarot
steine
sonstiges
symbolon


Besucherzaehler  

TOP99 Esoterik  

 

 

 

Karten Generator